Clubanlage Nachrichten

Umbau Tag 21 bis 30

17.08.2010 09:33 von Matthias Hußmann

Umbau Tag 30 - 17. August 2010

Das große Fräsen beginnt!

Manchmal muss man einfach anfangen, also holen Matthias und Hans Kurt die Fräse raus!

Nachdem der Straßenverlauf auf die Wendeplatte übertragen ist, werden die Magnetbänder erstmal wieder entfernt. Mit Holzlatte als Anschlag beginnt das große Fressen - nein - Fräsen.

Der "Dremel" mit Fräsaufsatz erweist sich als äußert effektiv und sauber beim Schnitt, sodass wir auf die große Oberfräse verzichten. Die Kurven fräst Matthias "frei Hand" - 15 Minuten später ist alles schon vorbei, schneller als gedacht!

Der Anfang ist also gemacht, nun kann der Rest folgen.

Thomas hat derweil schon angefangen, das Gelände wieder auszugestalten. Das "Totegleis" auf der Westseite ist schon wieder eingeschottert und begrünt.

Außerdem hat er eine "Betonkante" entlang der Schienen geschaffen, sie dient als Abgrenzung zwischen Schienen und Straße. Gut Nebeneffekt ist, dass wir die Straße exakt dem Gleisverlauf anpassen können.

Umbau Tag 29 - 10. August 2010

Straße sind fertig geplant

Die Straßen für''s DC-Car System sind alle geplant, und mit Tesa fixiert.
Der Bus fährt überall problemlos entlang!
Als nächstes kann jetzt der Straßenverlauf aufgezeichnet und danach die Magnetstreifen wieder entfernt werden, um mit dem Fräsen zu beginnen.

Die Wendeplatte wird wieder herausgenommen. Hier können wir besser "draußen" arbeiten, also Straßen verlegen, fräsen und den Einbau der Technik vornehmen.

Unter der Anlage werde fleißig Lötleisten befestigt, um die neuen Kabel für die Weichen, Signale und Trennstellen unter zu bekommen.
Auch das Car System wird noch welche benötigen, also Platz lassen!

 Die Geländebauer haben ein paar Proben für die Tunnelportale und Felsen mitgebracht, dazu aber später mehr ...

Umbau Tag 28 - 03. August 2010

Wendeplatte für Car-System eingebaut

Heute haben wir die Wendeplatte für das DC-Car System eingepasst.
Die Halterungen für die Übergänge haben wir auf beiden Seiten vorbereitet und verschraubt, die Schiene auf der die Wendeplatte befestigt wird ist erst auf einer Seite fertig, die andere kommt nächste Woche dran.

Eine kleine Ecke auf der Ostseite mussten wir noch anstückeln, ebenso auf der Westseite fehlte ein kleines Stück, das wir eingepasst haben.
Jetzt kann Matthias wieder anfangen die Magnetbänder zu verlegen, um die endgültige Position für die Strasse zu finden.

Auch die Gleise sind inzwischen alle verklebt, lediglich die Weichen sind noch nicht fixiert.
Rolf hat angefangen, die Löcher für die Signale zu bohren, jetzt gibt''s kein zurück mehr!

Umbau Tag 27 - 27. Juli 2010

Ein "Meilenstein" ist erreicht.

Nach nochmaligen geringfügigen Korrekturen im Bereich der Ausfahrt zum Tunnel, liegt die Gleistrasse perfekt. Die Flexgleise sind auch hier provisorisch mit Nägeln fixiert und werden jetzt festgeklebt. Als Beschwerung dienen Wasser- und Softdrinkflaschen sowie Ordner mit der "Miba".

Alle Weichenantriebe sind montiert. Die Anschlüsse für die Stromzuleitungen müssen jetzt nur noch ordnungsgemäss beschriftet werden.

Danach geht es an die Neu-Verkabelung. Jetzt ist Winfried gefragt. Rolf steht ebenfalls mit "Rat und Tat" zur Verfügung.

Es werden neue Lötleisten bestellt. Neue Taster für das Stellpult werden ebenfalls benötigt. Die ein- oder andere Änderung der neuen Gleistrasse muss auch noch im Stellpult übernommen werden.

Umbau Tag 26 - 24. Juli 2010

Detlef und Thomas geben Zwischengas

Die letzten Korrekturen an den Gleisen im Bereich Ausfahrt zum Tunnel. Alle Zuleitungskabel werden "versenkt". Die Schienen werden im Bereich der Schienenverbinder verlötet. Dadurch entsteht kein Knick mehr beim verlegen des doch relativ flexiblen Piko-Flexgleis. Die Stumpfgleise werden ebenfalls fixiert und verklebt.

Umbau Tag 25 - 20. Juli 2010

Trotz Sommerpause geht es weiter

Die Lage der Schienen wurden nochmals ausgerichtet und fixiert. Für die Bohrungen der neuen Viessmann-Signale hat Rolf eine Schablone angefertigt.

Beim ersten, provisorischen, Einbau zeigt sich das die vorgesehene Lage doch nicht passt. Unser "Kakadu" hängt weit über und bleibt am vorgesehenen Signal "hängen".

Also ist Detlef wieder gefragt. Die Signale werden umgetauscht. Mit Schmalmast Signalen sollte es funktionieren. Auch die Lage der Signale wird nochmals überdacht. Rolf verschliesst die Bohrungen wieder mit selbst gedrehten Holzdübeln.

Im Bereich Ausfahrt zum Tunnel muss auch die Gleisanlage nochmals abgeändert werden. Detlef leistet Überstunden.
Während dessen lötet Thomas an allen notwendigen Gleisabschnitten Zuleitungskabel an. Die Anschlüsse für die Polarisierung der Weichenherzen werden ebenfalls "nach unten verlängert".
Die verlegten Schienen, im Bereich Ausfahrt zum Hauptbahnhof, werden mit Kleber und Nägel fixiert.

Und so sind von Detlef die Gleise wieder provisorisch verlegt worden. Jetzt sieht es wieder nach Eisenbahnstrecke aus!

Umbau Tag 24 - 13. Juli 2010

Die Schienen werden wieder verlegt

Eigentlich ist in den Sommerferien dienstags "Ruhetag" - einige unermüdliche werden aber weiterhin dienstags gesichtet, manch'' einer ist sogar am Wochenende in den kühlen Keller des MEC geflüchtet und hat fleißig weitergearbeitet ...

Und so sind von Detlef die Gleise wieder provisorisch verlegt worden. Jetzt sieht es wieder nach Eisenbahnstrecke aus!

Die Positionen der Signale wurden mit Heftzwecken geplant, lassen aber noch Diskussionsspielraum ...
Als nächste müssen die Stromzuführungen in den einzelnen Abschnitten angelötet werden.

Thomas und Matthias haben die Platten für das Car-System im sichtbaren Bereich komplett ausgerichtet und befestigt.

Durch die verlegten Gleise ist nun auch der Bahnhof an seinem zukünftigen Platz fixiert und die Strassen können endgültig geplant werden.

Für die "Freitags-Crew" wurde noch ein kleiner Arbeitsauftrag hinterlassen, mal sehen, ob es funktioniert!?

Umbau Tag 23 - 29. Juni 2010

Durch die Planungen des Car-Systems kamen wir darauf eine Anbindung zur "Stadt im Hintergrund" zu schaffen.

Der Übergang musste durch den Abriss des alten Berges sowieso neu gestaltet werden und so kamen wir auf die Idee mit der Brücke.
Das Bild zeigt nochmal den alten Strassenverlauf

Die neugeschaffene Hauptstrasse wird zuküntig einen Brückenschlag über die Gleise und die Strasse (des Car-Systems) machen, um im Bereich der Tunnelausfahrt (Ost-Seite) auf die Car-System Strasse zu treffen. Am Berg selbst wird dann die Strasse in das oberhalb gelegene Dorf abzweigen.

An den Platten des Car-Systems haben wir schon die entsprechenden Teile ausgesägt, um die Strasse nach oben zu verlegen. Ebenso wurde nun der Teil der Strasse ausgefräst, der nötig ist, um ausreichend Platz für die darunterliegenden Gleise zu haben.

Thomas hat angefangen den Bereich der Tunnelausfaht mit Pappe und Papier zu gestalten, damit sich die Modellbauer schon mal gedanklich vorbereiten können, wie es der Chef gern hätte ;-)

Auf der West-Seite haben Rolf und Walter die Anbindung der alten Gleise an die neue Weichenstrasse wieder hergestellt, da auch hier Änderungen nötig waren, auch der Einbau der Weichenantriebe in diesem Bereich ist nun abgeschlossen.

Umbau Tag 22 - 22. Juni 2010

Arbeiten auf  und unter der Anlage

Heute galt es einige Verstrebungen unter der Anlage zu erneuern.

Einige wurden komplett entfernt (weil überflüssig), andere an neuer Stelle eingezogen,um Platz zu schaffen für die Wendeplatte des Car-Systems.

Nun passt die Wendeplatte optimal unter die Anlage.

Im Bereich der Tunnelausfahrt (Ost-Seite) haben wir den Bereich der Straße auf ca. 1 m länge von der Gleistrasse gelöst.
Hier wird die Straße etwas ansteigen, so haben wir gleichzeitig dafür gesorgt, das wir überall ausreichend Platz für die darunterliegenden Gleise haben.

Im Bereich der Bahnhofsausfahrt (West-Seite) sind zwischenzeitlich auch schon die Weichenantriebe installiert worden.

Zu intensiver Diskussion regte eine Idee zur Verbindung des Mittelbahnhofs mit der "Imaginären Stadt im Hintergrund" an. Dazu aber ein anderes Mal mehr ...

Umbau Tag 21 - 15. Juni 2010

Weitere Straßen für das DC-Car System verlegt

Matthias hat heute die Straßen für das DC-Car System im Bereich Einfahrt Hauptbahnhof weiter verlegt.

Die Fahrzeuge werden hier aus dem bzw. in den Tunnel fahren. Im Tunnel selbst werden neben der einfachen Tunneldurchfahrt auch zwei Kehrschleifen sein, auf der die Fahrzeuge ggf. wenden und so wieder zurückfahren können.

Das Brett mit der provisorischen Kehrschleife ist im Vordergrund auf den Bildern zu sehen.

In diesem Bereich wird außerdem die Tankstelle und eine kleine Spedition mit Verladerampe entstehen.

Wie beim letzten Mal beschrieben, sind die Magnetbänder nur mit Tesafilm befestigt, so dass an der endgültigen Straßenführung noch gearbeitet werden kann.
Das letzte Bild zeigt einen Blick in den Berg, wo die Kehrschleife später liegen wird. Hier müssen aber noch Vorbereitungen an der Unterkonstruktion getroffen werden, bevor sie eingebaut werden kann.

Galerie Umbau Tag 21 bis 30

Zurück